Sitzungberichte

Bericht aus der 80. Sitzung des StuRa am 6. Februar 2018

-Der StuRa hat den Satzungsänderungen der Fachschaften Molekulare Biotechnologie, Politik, Soziologie und Geschichte zugestimmt.

-Der StuRa hat in 1. Lesung über einen Antrag diskutiert, der zum Ziel hat, die Beteiligten an der Organisation von fachschaftsinternen Wahlen finanziell zu entschädigen und darüber hinaus es den einzelnen Fachschaften zu ermöglichen, eine Aufwandsentschädigung an Träger spezieller Aufgaben zu zahlen. Der SDS begrüßt diesen Vorschlag. Es muss möglich sein, dass das Engagement von Studierenden auch finanziell unterstützt wird. Nur so kann sicher gestellt werden, dass es auch Studierenden mit finanziellen Problemen möglich ist, sich ehrenamtlich zu engagieren. Zudem gibt es auch Aufgaben, deren Bewältigung ohne angemessene Bezahlung nicht denkbar ist (zum Beispiel Serververwaltung).

-Der StuRa hat Mitglieder für die QSM Kommission und einige Referate (z.B. Ökologie und Nachhaltig, Kommunales und Verkehr) gewählt.

-Der StuRa hat Finanzanträge für die Bundesfachschaftstagung Physik und Nightline Heidelberg e.V. (von Studierender geführter Verein zur Beratung von Kommiliton*innen mit sozialen oder psychischen Problemen) bewilligt.

-Einen inhaltliche Diskussion über ein Entwurfspapier des Arbeitskreises Anwesenheit wurde vertagt. Uns ist es ein Anliegen, dass eine Präsenzpflicht in Vorlesungen abgeschafft wird und in Veranstaltungen, in denen diese notwendig ist (Praktika, Seminare) Möglichkeiten zur ersatzweisen Leistungserbringung geschaffen werden. Nur so wird ein selbstbestimmtes, mit Nebenjobs und und sozialem Engagement verträgliches Studium möglich.