HANAU war kein Einzelfall

Am 19.02.2020 erschoss der Rechtsextremist Tobias Rathjen bei einem Angriff auf eine Shisha-Bar in Hanau 9 Menschen mit Migrationshintergrund, später seine eigene Mutter und sich selbst. Die Opfer hießen Gökhan Gültekin, Sedat Gürbüz, Said Nesar Hashemi, Mercedes, Hamza Kurtović, Vili Viorel Păun, Fatih Saraçoğlu, Ferhat Unvar und Kaloyan Velkov. Der Täter suchte wegen seiner rassistischen und antiziganistischen Einstellung die Opfer gezielt aufgrund ihres Aussehens aus. Zahlreiche Fragen sind bis heute ungeklärt, zum Beispiel warum der Täter legal eine Waffe besitzen konnte. Wir sind nach wie vor erschüttert, aber leider nicht überrascht. Allein seit der Wiedervereinigung wurden mindestens 2016 Menschen von Rechtsextremen ermordet. Hanau war kein Einzelfall. Kein Vergessen, kein Vergeben!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.