WEM GEHÖRT DIE UNI?

Gegen den Einfluss von Unternehmen auf Unis! Vertreter aus der Wirtschaft machen ein Drittel der externen Mitglieder an den Uniräten aus. Diese entscheiden meist über die Haushaltspläne, Gründungen von Einrichtungen und sonstige Geschicke. Erst auf Platz zweite sind Mitglieder von anderen Hochschulen. Darauf folgen Personen aus dem Staatswesen (Richter, Politiker, Ministeriumsvertreter) und Forschende aus außeruniversitären Einrichtungen (MPI-Institute usw.). Nur ein Zehntel der Mitglieder kommt aus Kultur, Medien oder aus Vereinen und Verbänden. Schlusslicht bilden Gewerkschaftler*innen, die nur zwei von 171 Sitzen innehaben. Die Wirtschaft erhält somit direkten Einfluss auf Prozesse an den Unis – Auch mit Stimmrecht. Verzahnt mit steigenden Drittmitteln, über die sich Kontrolle über Forschungsprojekte ausüben lässt, steigt damit die Profitorientierung in der Wissenschaft. Als SDS wollen wir deswegen die Hochschulräte in ihrer jetzigen Form abschaffen, Drittmittel von großen Unternehmen verbieten und uns für eine #Ausfinanzierung der Unis von staatlicher Seite einsetzen. Verbunden mit einer radikalen #Demokratisierung universitärer Gremien ist das der einzige Weg, um eine #gemeinwohlorientierte Wissenschaft von allen für alle zu ermöglichen!Grüße gehen raus an:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.