Demoaufruf Internationaler Arbeiterkampftag

Alle Räder stehen still, wenn dein starker Arm es will – ein geflügeltes Wort, das seit über hundert Jahren einen fundamentalen Grundsatz des Lebens im Kapitalismus so zusammenfasst, dass er intuitiv verstanden werden kann: Die Kraft der arbeitenden Klasse wird erstreikt! Die Macht, die ja in Gänze von der Bevölkerung ausgehen soll, liegt nicht nur darin, alle paar Jubeljahre Parlamentarier*innen zu wählen, die mehr oder weniger gut ihre Interessen vertreten. Es ist auch die Macht, für die Verbesserung der eigenen materiellen Situation eigenverantwortlich zu kämpfen.

Im Jahr 2019 ist diese Kraft nicht, vergessen, aber mit allen Mitteln gezähmt und sediert. Nicht nur streiken die deutschen Arbeiter*innen im Schnitt nur ca. 1/8 so viel wie ihre Kolleg*innen in Frankreich (16 vs 119 Streiktage pro Jahr und 1000 Beschäftigte). Das deutsche Streikrecht ist ausgehöhlt und das Kapital und der neoliberale Profitgedanke scheinen übermächtig. Von einem allgemeinen Streikrecht kann man nicht mal träumen.

Umso hoffnungsvoller ist es, dass eine neue Generation heranwächst, die sich nicht mehr so einfach ausbeuten lässt. Ob nun Azubis in der Pflege oder Schüler*innen bei Fridays for Future: die neuen Streikbewegungen sind jung und sie haben es satt, sich mit faulen Kompromissen abspeisen zu lassen.

In diesem Sinne rufen wir auf zur Demo der Streikenden Jugend am 30.04., dem
Vorabend des internationalen Arbeiterkampftages. Lasst uns gemeinsam solidarisch auf die Straße gehen, für eine besser Welt ohne Krieg, Klimakatastrophen und Kapitalismus!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.