Stellungnnahme zum AKK Vorfall

Satire funktioniert nur von Unten nach Oben, nicht umgekehrt. Und schon gar nicht gegen Minderheiten.

Annegret Kramp-Karrenbauers Äußerungen bei ihrer Karnevalsrede über Queers* sind nicht einfach nur ein schmutziger Witz oder eine dümmliche Beleidigung sondern schlicht Diskriminierung.

Was diese reaktionäre Politikerin, scheinbar aus der Mitte der Gesellschaft, von sich gibt, ist ein Schlag ins Gesicht für all diejenigen, die gerade in der Queeren Bewegung mit immer breiteren gesellschaftlicher Akzeptanz ein neues Selbstbewusstsein gewinnen.

Ganz nebenbei tragen, wie die CDU verteidigend behauptet, Witze über das „Dritte Geschlecht“ ähnlich derer über Männer und Frauen NICHT zu dessen Akzeptanz bei. Das tun sie ganz genau so wenig, wie das Witzemachen über Weiße und Schwarze zu einer Gleichberechtigung führt, im Gegenteil.

#AnnegretKrampKarrenbauer wurde übrigens schon letzte Jahr von ENOUGH is ENOUGH – OPEN YOUR MOUTH zur #misshomophobia2018gewählt

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.